Abschiebung: Ärger über Vorstoß zu Abschiebung nach Syrien

Abschiebung : Ärger über Vorstoß zu Abschiebung nach Syrien

() Die Unions-Länderinnenminister haben mit ihrem Vorstoß, straffällige Syrer bald in ihre Heimat abzuschieben, für Kritik gesorgt. SPD, Linke und Grüne reagierten gestern empört und warfen der Union ein Wetteifern mit der AfD vor.

Das Bundesinnenministerium betonte, es werde keine baldigen Abschiebungen geben. Es gehe nur darum, die Lage neu zu bewerten und den geltenden Abschiebestopp möglicherweise auf sechs Monate zu verkürzen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung