1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

93 Freiwillige rücken ab Juli bei der Saarlandbrigade ein

93 Freiwillige rücken ab Juli bei der Saarlandbrigade ein

Berlin/Saarlouis. Es ist eine historische Zäsur für die Bundeswehr: Ende der Woche scheiden die letzten Wehrpflichtigen aus, ab Montag ist die Bundeswehr dann eine reine Freiwilligen-Armee. Mindestens 5000 Männer und Frauen sollen sich nach den Vorstellungen von Verteidigungsminister Thomas de Maizière Jahr für Jahr für den Freiwilligen Wehrdienst entscheiden, der bis zu 23 Monate dauert

Berlin/Saarlouis. Es ist eine historische Zäsur für die Bundeswehr: Ende der Woche scheiden die letzten Wehrpflichtigen aus, ab Montag ist die Bundeswehr dann eine reine Freiwilligen-Armee. Mindestens 5000 Männer und Frauen sollen sich nach den Vorstellungen von Verteidigungsminister Thomas de Maizière Jahr für Jahr für den Freiwilligen Wehrdienst entscheiden, der bis zu 23 Monate dauert. Für das laufende Jahr ist diese Marke bereits erreicht. Bei der Saarlandbrigade werden Anfang Juli mindestens 93 Freiwillige ihren Dienst antreten - rund die Hälfte stammt aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz. Sie absolvieren in Lebach und Zweibrücken zunächst eine dreimonatige Grundausbildung. Nach Angaben eines Bundeswehr-Sprechers ist das Interesse am Wehrdienst im Saarland auch nach dem Ende der Wehrpflicht groß. Es gebe bislang mehr Bewerber als freie Stellen. , Meinung dpa/tho