1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

77-jähriger Saarländer fuhr ein Leben lang ohne Führerschein

77-jähriger Saarländer fuhr ein Leben lang ohne Führerschein

Eine Fahrschule hat er nie von innen gesehen: Jahrzehntelang ist ein Saarländer ohne Führerschein Auto gefahren. Erst jetzt kam alles ans Licht.

Nachdem der 77-Jährige aus Friedrichsthal beim Einparken einen anderen Wagen gerammt und sich aus dem Staub gemacht hatte, ermittelte die Polizei. Bei der Vernehmung, zu der der Mann mit dem Auto kam, stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein hat - und auch noch nie einen besaß.

Nach Angaben der Sulzbacher Polizei sagte der inzwischen an Demenz erkrankte Mann aus, er habe mit 14 Jahren auf einem Traktor das Fahren gelernt. Einen Führerschein zu machen, betrachtete er danach als "überflüssig". Die Familie wusste offenbar nicht Bescheid. "Sie waren überrascht", sagte Polizeikommissar Thomas Bier der SZ. Fälle, in denen Menschen jahrelang ohne Führerschein fahren, gebe es immer wieder. Dieser sei aber extrem außergewöhnlich. Gegen den Mann liegen nun zwei Strafanzeigen vor: wegen Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Wie es weitergeht, entscheidet die Staatsanwaltschaft.