1. Nachrichten
  2. Politik

Top-Terrorist Awadh im Libanon getötet

Top-Terrorist Awadh im Libanon getötet

Top-Terrorist Awadh im Libanon getötet Beirut. Der Führer der sunnitischen Fundamentalisten-Miliz Fatah al-Islam, Abdul Rahman Awadh, ist bei einem Schusswechsel mit libanesischen Soldaten in der östlichen Bekaa-Ebene getötet worden. Zusammen mit ihm starb bei dem Zwischenfall ein weiterer Kämpfer seiner Organisation, verlautete aus Sicherheitskreisen in Beirut

Top-Terrorist Awadh im Libanon getötetBeirut. Der Führer der sunnitischen Fundamentalisten-Miliz Fatah al-Islam, Abdul Rahman Awadh, ist bei einem Schusswechsel mit libanesischen Soldaten in der östlichen Bekaa-Ebene getötet worden. Zusammen mit ihm starb bei dem Zwischenfall ein weiterer Kämpfer seiner Organisation, verlautete aus Sicherheitskreisen in Beirut. Awadh hatte ganz oben auf der Liste der meistgesuchten Terroristen im Libanon gestanden. dpa Leyen: Für alle Kinder eine Bildungs-ChipkarteBerlin. Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will die geplante elektronische Bildungs-Chipkarte auf lange Sicht allen Kindern zur Verfügung stellen. Damit sollen sie Zugang zu Förderkursen oder Musikunterricht bekommen. Zunächst soll es jedoch nur für bedürftige Kindern "eine elektronische Bildungs-Card mit einem persönlichen Bildungsguthaben geben", sagte die CDU-Politikerin dem "Spiegel". dpaSüdkorea legt Plan zur Wiedervereinigung vorSeoul. Südkoreas Staatschef Lee Myung Bak hat einen Plan zur Wiedervereinigung der geteilten Halbinsel vorgelegt und Nordkorea zu einem Entgegenkommen aufgefordert. Zunächst sieht er eine "Friedensgemeinschaft" vor, dann eine massive Unterstützung der nordkoreanischen Wirtschaft. Einer Studie zufolge würde der Aufbau des verarmten Nordens den Süden etwa 1,02 Billionen Euro kosten. afp