Vermisste Migranten nach Kollision vor Kos

Vermisste Migranten nach Kollision vor Kos

Nach einer Kollision eines Patrouillenbootes der griechischen Küstenwache mit einem Boot mit 34 Migranten vor der Insel Kos werden zwei Menschen vermisst. Das berichtete der staatliche griechische Rundfunk.

Bei der Kollision kurz vor dem Morgengrauen seien zudem sechs Migranten verletzt worden. Insgesamt wurden 32 Menschen aus den Fluten gerettet und ins Krankenhaus der Insel gebracht. Wie es aus Kreisen der Küstenwache in Piräus hieß, konnten die Beamten der Küstenwache das Migrantenboot nicht sehen, weil es ohne Licht aus der Türkei zu der griechischen Insel fuhr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung