Gesetzlich Versicherte zahlen mehr für Heilbehandlungen zu

Gesetzlich Versicherte zahlen mehr für Heilbehandlungen zu

Gesetzlich Versicherte zahlen immer mehr für Heilbehandlungen zum Beispiel beim Physiotherapeuten zu. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor.

Die Zuzahlungen stiegen zwischen 2016 und 2018 von 609 auf 668 Millionen Euro. Das liegt vor allem daran, dass die Vergütungen für die Beschäftigten in den Bereichen erhöht wurden. Gesetzlich Versicherte müssen für Behandlungen beim Physiotherapeuten, Ergotherapeuten oder Logopäden zehn Prozent der Kosten und zusätzlich zehn Euro pro Verordnung dazu zahlen.