Syrisches Regime und Opposition werfen einander Giftgaseinsatz vor

Syrisches Regime und Opposition werfen einander Giftgaseinsatz vor

Im syrischen Bürgerkrieg soll auch nach dem Chemiewaffen-Deal Giftgas eingesetzt werden. Das Regime von Präsident Baschar al-Assad und die Rebellen beschuldigten einander am Wochenende gegenseitig, bei Kämpfen in der Provinz Hama Chemiewaffen verwendet zu haben.

Im vergangenen August wurden bei einem Giftgasangriff nahe Damaskus 1400 Menschen getötet. Der Westen machte Assad dafür verantwortlich, die syrische Regierung islamistische Rebellen. Unter der Androhung eines US-Militäreinsatzes stimmte Assad der Vernichtung aller Chemiewaffen zu. Mehr als die Hälfte der Giftgas-Vorräte wurden seither außer Landes gebracht.