1. Nachrichten
  2. Politik

Suu Kyi ruft zu "friedlicher Revolution" in Birma auf

Suu Kyi ruft zu "friedlicher Revolution" in Birma auf

Rangun. Birmas Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi hat zwei Tage nach dem Ende ihres Hausarrests ihre Landsleute zu einer "friedlichen Revolution" aufgerufen. In ihrem ersten Interview mit dem Sender BBC sagte die 65-Jährige, sie werde gleichzeitig alles tun, um mit den Junta-Generälen zu verhandeln

Rangun. Birmas Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi hat zwei Tage nach dem Ende ihres Hausarrests ihre Landsleute zu einer "friedlichen Revolution" aufgerufen. In ihrem ersten Interview mit dem Sender BBC sagte die 65-Jährige, sie werde gleichzeitig alles tun, um mit den Junta-Generälen zu verhandeln. "Das Militär muss die Macht auf friedliche Weise übergeben", forderte Suu Kyi nach Angaben des Senders. Sie und ihre Anhänger wollen zunächst ihre Partei, die Nationalliga für Demokratie (NLD), wieder legalisieren. Ob sie selbst eine politische Rolle einnehmen wird, hänge davon ab, wie lange der Wandel andauere, sagte sie. dpa