Sturz von Wirtschaftsminister Altmaier: Wut auf Reaktionen via Twitter

Kostenpflichtiger Inhalt: Reaktionen : Wut und Empörung über Twitter-Häme nach schwerem Sturz von Peter Altmaier

Nasenbeinbruch, Platzwunde, Schürfwunden: Die Verletzungen, die der aus dem Saarland stammende Bundeswirtschaftsminister erlitten hat, verheilen. Unterdessen reagierten Menschen empört auf Reaktionen zum Unglück, die im Internet kursieren.

Bereits wenige Minuten nach dem Zwischenfall während des Digitalgipfels machte dieser im weltweiten Datennetz die Runde. Teilnehmer der Veranstaltung verbreiteten die Nachrichten zumeist über den Kurznachrichtendienst Twitter über den gefährlichen Sturz von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

Und die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Auch Spott und Häme machten die Runde. Diese wiederum ließen Politiker erzürnt reagieren. So unter anderem Außenminister Heiko Maaß (SPD). Der Saarländer auf Twitter: „Gute Genesung, lieber Peter Altmaier! Dein Sturz hat uns einen Schrecken eingejagt. Tiefer sind aber diejenigen gefallen, die jetzt nur erbärmliche Kommentare übrig haben. Du weißt: Es kommt nicht aufs Hinfallen an, sondern dass man wieder aufsteht. Alles Gute!“

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (SPD). Foto: dpa/-

Ein Nutzer mit dem Pseudonym Struwwelliese twittert: „Es ist armselig, wie sich hier einige Personen hämisch zum Sturz von Peter Altmaier äußern. Ich wünsche gute Besserung und drücke die Daumen, dass nichts Schlimmeres passiert ist.“

„Was mag in solchen Trollen vorgehen, die sich über den Sturz von Peter Altmaier lustig machen? Pietätlos und erbärmlich. Gute Besserung Peter Altmaier“, hieß es von Ali Mir Agha. Er ist Bezirksabgeordneter und Fraktionsvorsitzender der Grünen-Fraktion Eimsbüttel/Hamburg,

Für Wut und Empörung sorgten Stellungnahmen nach dem Unglück wie folgende: „Hier fehlt mir absolut das Mitleid. Hoffe, es gab keinen Fettfleck.“ Ein weiterer via Twitter verbreitere Kommentar zu dem Sturz: „Auf unsere Kosten zu vollgefressen, oder besoffen?“

Altmaier war am Dienstag, 29. Oktober, nach seiner Eröffnungsrede beim Gang von der Bühne über Treppenstufen gestolpert. Er blieb regungslos liegen. Rasch hatten Beobachter schwarze Tücher gespannt, um den Verletzten vor neugierigen Blicken zu schützen. Wenig später kam er in eine Dortmunder Klinik. Bereits am Mittwoch verließ er das Krankenhaus wieder. Lang anberaumte Termine wurden abgesagt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung