Sarkozy will Steuersystem nach deutschem Modell

Paris. Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy wünscht eine Angleichung des französischen und des deutschen Steuersystems. Dies sei absolut unerlässlich, um die Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs zu erhöhen, sagte er auf der Pariser Automesse. Er werde alles dafür tun - und zwar schneller, als von vielen gedacht

Paris. Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy wünscht eine Angleichung des französischen und des deutschen Steuersystems. Dies sei absolut unerlässlich, um die Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs zu erhöhen, sagte er auf der Pariser Automesse. Er werde alles dafür tun - und zwar schneller, als von vielen gedacht. Sarkozy hatte bereits vor einigen Wochen angekündigt, mit den Sozialpartnern nach der Rentenreform über das Thema Industriepolitik sprechen zu wollen. Dabei geht es eben auch um die Wettbewerbsfähigkeit, die nach Ansicht vieler Unternehmenschefs an der höheren Lohnsteigerung, die Frankreich in den letzten Jahren durchgemacht hat, sowie den relativ hohen Unternehmensabgaben leidet. So zahlen Arbeitgeber in Frankreich Dreiviertel der Sozialabgaben, Arbeitnehmer dagegen nur ein Viertel. Das Staatsoberhaupt hat nun bei dem Rechnungshof einen Bericht angefordert, der die Steuersysteme Frankreichs und Deutschlands vergleichen soll. Sarkozy denkt dem Vernehmen nach offenbar auch darüber nach, die Vermögenssteuer, die in Deutschland seit 1997 nicht mehr existiert, abzuschaffen. wü