Saarland bei Touristen immer beliebter

Saarland bei Touristen immer beliebter

Erstmals kamen 2016 mehr als eine Million Urlauber ins Land. Hinzu kam ein zweiter Rekord.

Noch nie haben so viele Menschen Urlaub im Saarland gemacht: Mit 1,02 Millionen Gästen kamen im Vorjahr mehr Touristen ins Land als jemals zuvor. Im Vergleich zu 2015 bedeutet das eine erneute Steigerung um 1,3 Prozent. Einen weiteren Rekord gab es nach vorläufigen Daten des Statistischen Amtes bei den Aufenthalten. Mit insgesamt 3,02 Millionen Übernachtungen wurde 2016 die angestrebte Drei-Millionen-Marke übertroffen. Beliebt ist das Saarland vor allem bei deutschen Urlaubern. 84 Prozent der Gäste kamen aus dem Inland (plus vier Prozent), die Zahl der Gäste aus dem Ausland legte um 2,1 Prozent zu.

Die Chefin der Tourismuszentrale des Saarlandes, Birgit Grauvogel, zeigte sich "begeistert". Sie hatte das Drei-Millionen-Ziel für 2016 ausgegeben. Bis Juni hatten die Zahlen mit 1,4 Millionen Übernachtungen noch unter den Erwartungen gelegen. Wegen des besseren Wetters ab Sommer habe das Saarland als starkes Ziel für Aktiv- und Natur-Urlauber dann aufgeholt. Die Zuwächse seien nicht allein der "Center Parcs"-Anlage am Bostalsee zu verdanken, die sich seit 2013 zum Touristen-Zugpferd entwickelt hat, sagte Grauvogel. Auch neuere Angebote wie der Baumwipfelpfad oder die Saarland-Therme lockten verstärkt Urlauber, zudem eine "gestiegene Bekanntheit des Saarlandes". Grauvogel verwies darauf, dass in der Statistik nur Gastbetriebe ab zehn Schlafgelegenheiten berücksichtigt seien. Auch kleinere Angebote spielten im Saarland aber eine Rolle, vor allem in ländlichen Regionen.

Auch Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) reagierte erfreut und sprach von "ermutigenden Rekordzahlen". Das Ziel der Tourismusstrategie des Landes sei in greifbarer Nähe. Demnach will das Saarland die Überachtungen bis 2025 weiter auf 3,3 Millionen steigern - durch den Ausbau von Angebot und Werbung.

Die Rekorde im Saarland spiegeln einen bundesweiten Trend. Mit 447,3 Millionen Übernachtungen (plus drei Prozent) wurde auch in Deutschland eine nie dagewesene Marke geknackt, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Einen Grund für den Boom sehen Experten in den Krisen von beliebten Urlaubsländern wie etwa der Türkei. Im Saarland habe dies kaum Auswirkungen, so Tourismus-Chefin Grauvogel. "Das Saarland ist eher eine Kurzurlauber-Region." Profiteure der Krisen in den Badeurlaubsregionen seien eher die deutschen Küsten.

Zum Thema:

Die beliebtesten Ziele der Urlauber im Saarland Spitzenreiter bei den Touristen war 2016 erneut der Landkreis St. Wendel mit 906 447 Übernachtungen (minus 0,3 Prozent). Es folgten der Regionalverband Saarbrücken mit 617 119 (plus 0,5), der Landkreis Merzig-Wadern mit 600 968 (plus 0,6), der Saarpfalz-Kreis mit 385 029 (plus 2,1), Saarlouis mit 265 516 (plus 8,4) und der Landkreis Neunkirchen mit 244 933 (plus 2,7).

Mehr von Saarbrücker Zeitung