Röttgen wegen Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen unter Druck

Berlin/Düsseldorf. CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen steht wegen seines Wahlkampfes in NRW zunehmend in der Kritik. Seine Erklärung, die Landtagswahl am kommenden Sonntag zu einer Abstimmung über den Euro-Kurs von Kanzlerin Angela Merkel zu machen, habe in der CDU-Spitze für Befremden gesorgt, berichtete die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung"

Berlin/Düsseldorf. CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen steht wegen seines Wahlkampfes in NRW zunehmend in der Kritik. Seine Erklärung, die Landtagswahl am kommenden Sonntag zu einer Abstimmung über den Euro-Kurs von Kanzlerin Angela Merkel zu machen, habe in der CDU-Spitze für Befremden gesorgt, berichtete die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Führende Politiker hätten sich sehr irritiert darüber gezeigt, dass der Bundesumweltminister angesichts enttäuschender Umfragewerte versuche, die Kanzlerin und die Bundesregierung hineinzuziehen. Röttgen lässt zudem offen, ob er bei einer Niederlage auch als Oppositionsführer in Nordrhein-Westfalen bleiben werde. dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort