1. Nachrichten
  2. Politik

Regierungsbildung in Belgien stockt

Regierungsbildung in Belgien stockt

Regierungsbildung in Belgien stockt Brüssel. Die Bemühungen um die Bildung einer Regierung in Belgien sind in eine Krise geraten. Der Chef der Sozialisten, Elio di Rupo, brach gestern die Vorverhandlungen der möglichen Koalitionspartner ab. Es habe keine Einigung im Streit um die nötige Staatsreform gegeben

Regierungsbildung in Belgien stockt Brüssel. Die Bemühungen um die Bildung einer Regierung in Belgien sind in eine Krise geraten. Der Chef der Sozialisten, Elio di Rupo, brach gestern die Vorverhandlungen der möglichen Koalitionspartner ab. Es habe keine Einigung im Streit um die nötige Staatsreform gegeben. Er erwarte ein Einlenken der flämischen Nationalisten, der Partei N-VA unter der Führung von Bart de Wever. De Wevers Partei war bei den Wahlen im Juni stärkste Kraft im niederländisch-sprachigen Flandern geworden. Die Sozialisten hatten in der französischsprachigen Wallonie gesiegt. dpaScharfe Töne im AtomstreitBerlin. Der Streit um längere Laufzeiten für Deutschlands Atomkraftwerke hat die Wortwahl zwischen den Parteien radikalisiert. CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe bezeichnete SPD-Chef Sigmar Gabriel als "schäbigen Hetzer". Gabriel hatte zuvor Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Atomdebatte Käuflichkeit vorgeworfen. dpa Regierungskrise in SüdkoreaSeoul. Drei Wochen nach der Ernennung eines neuen Regierungschefs muss sich Südkoreas Präsident Lee Myung Bak schon wieder nach einem Kandidaten für den Posten umsehen. Nach Vorwürfen illegaler Finanzgeschäfte und Zweifeln an seiner Qualifikation erklärte der designierte Ministerpräsident Kim Tae Ho gestern seinen Verzicht auf das Amt. dpa