Regierung weitet Mini-Job-Grenze auf 450 Euro aus

Berlin. Minijobber dürfen künftig mehr verdienen. Das Bundeskabinett hat gestern beschlossen, die Einkommensgrenze von 400 auf 450 Euro anzuheben. Union und FDP im Bundestag sollen nun auf Basis der Vorlage von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) einen Gesetzentwurf erarbeiten

Berlin. Minijobber dürfen künftig mehr verdienen. Das Bundeskabinett hat gestern beschlossen, die Einkommensgrenze von 400 auf 450 Euro anzuheben. Union und FDP im Bundestag sollen nun auf Basis der Vorlage von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) einen Gesetzentwurf erarbeiten. Von der Leyen war ursprünglich gegen eine Anhebung, musste sich aber dem Druck des Koalitionspartners FDP beugen. Die SPD und der Deutsche Gewerkschaftsbund kritisierten, das Vorhaben schaffe mehr Billigjobs und warnten vor zunehmender Altersarmut. dapdFoto: dapd