Referendum auf den Falkland-Inseln

Referendum auf den Falkland-Inseln

London. Die Bewohner der Falklandinseln im südlichen Atlantik sollen in einer Volksabstimmung entscheiden, ob sie weiter zu Großbritannien gehören wollen. Das hat gestern die Regierung der Insel angekündigt. Damit soll der seit Jahren schwelende Streit mit Argentinien beigelegt werden, das die Inseln für sich beansprucht. Die Abstimmung soll im kommenden Jahr stattfinden

London. Die Bewohner der Falklandinseln im südlichen Atlantik sollen in einer Volksabstimmung entscheiden, ob sie weiter zu Großbritannien gehören wollen. Das hat gestern die Regierung der Insel angekündigt. Damit soll der seit Jahren schwelende Streit mit Argentinien beigelegt werden, das die Inseln für sich beansprucht. Die Abstimmung soll im kommenden Jahr stattfinden.Man hoffe, das Referendum werde 30 Jahre nach dem Ende des Falklandkrieges eine deutliche Nachricht an Argentinien senden, dass die Bewohner britisch bleiben wollten, hieß es von der Regierung. Gavin Short, Vorsitzender der Gesetzgebenden Versammlung, erklärte: "Wir wollen diese Volksabstimmung nicht, weil wir daran zweifeln, wer wir sind. Ich glaube, dass sich die Bewohner der Inseln wünschen, dass wir ein autonomes Überseegebiet von Großbritannien bleiben. Wir wollen sicher nicht von der Regierung in Buenos Aires regiert werden." Die Falklandinseln werden von 3000 Menschen bewohnt und sind seit 1833 britisches Überseegebiet. 1982 kam es zum Krieg zwischen Argentinien und Großbritannien, 900 Menschen starben. dpa