Raumsonde verbrennt

Raumsonde verbrennt Sechs Monate lang war die Raumsonde "Jules Verne" im Weltall. Heute Nachmittag endet ihre Mission. Mit Karacho rast sie auf die Erde zu. Über dem Meer in der Nähe von Neuseeland wird sie dann in die Erdatmosphäre eintreten

Raumsonde verbrennt Sechs Monate lang war die Raumsonde "Jules Verne" im Weltall. Heute Nachmittag endet ihre Mission. Mit Karacho rast sie auf die Erde zu. Über dem Meer in der Nähe von Neuseeland wird sie dann in die Erdatmosphäre eintreten. Die Sonde "Jules Verne" ist eine Art Weltraum-Transporter: Sie hatte den Astronauten der Raumstation ISS Treibstoff und Vorräte gebracht. Vor über drei Wochen hat "Jules Verne" dann ihre Heimreise angetreten. Mit an Bord: der Müll der ISS-Astronauten. 840 Kilogramm Abfall und 260 Liter Urin. Beim Eintritt in die Erdatmosphäre wird dieser Müll - genauso wie die Sonde - größtenteils verbrennen. logo!, die ZDF-Nachrichten für Kinder - heute um 15.50 Uhr und 19.50 Uhr im KI.KA.