Rangeleien bei Pegida-Demonstrationen

Rangeleien bei Pegida-Demonstrationen

Bei einer Demonstration gegen die islamkritische Pegida-Bewegung sind in Hannover 29 Menschen verletzt worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, kam es am Montagabend zu Auseinandersetzungen zwischen Pegida-Gegnern und der Polizei . Beide Seiten hätten Pfefferspray versprüht.

Dabei erlitten 24 Beamte und fünf Demonstranten Verletzungen. 42 Menschen wurden festgenommen. Etwa die Hälfte von ihnen stammt aus den Reihen des lokalen Pegida-Ablegers Hagida.

In Frankfurt/Main wurden bei Rangeleien zwischen Anhängern und Gegnern des Pegida-Bündnisses laut Polizei am Montagabend 27 Beamte leicht verletzt. Acht Demonstranten wurden vorläufig festgenommen. Während die Gegenkundgebung auf dem Römerberg mit rund 12 000 Teilnehmern störungsfrei verlief, hatten in der Nähe rund 4500 Demonstranten die etwa 70 Pegida-Anhänger eingekreist. Der Polizei gelang es, beide Lager zu trennen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung