Polizeigewerkschaft für härtere Strafen

Polizeigewerkschaft für härtere Strafen

Hannover. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat von der Justiz härtere Strafen für Gewalttäter verlangt. Kriminelle empfänden milde Urteile auf Bewährung oder mit Sozialstunden oft wie einen Freispruch, sagte er in der evangelischen Fernseh-Talkshow "Tacheles", die am Dienstag aufgezeichnet wurde

Hannover. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat von der Justiz härtere Strafen für Gewalttäter verlangt. Kriminelle empfänden milde Urteile auf Bewährung oder mit Sozialstunden oft wie einen Freispruch, sagte er in der evangelischen Fernseh-Talkshow "Tacheles", die am Dienstag aufgezeichnet wurde. Oft stehe allein die Resozialisierung im Mittelpunkt, kritisierte Wendt.Der Kriminologe Professor Helmut Kury bestritt, dass härtere Strafen zu weniger Kriminalität führten. "Wenn eine Strafe von zehn auf 15 Jahre hochgesetzt wird, erreichen wir nichts." In den USA sei sogar das Gegenteil der Fall: In den Staaten, in denen es die Todesstrafe gebe, sei die Rate der Tötungsdelikte weit höher als in den anderen. epd