Polizei fordert Zaun an der Grenze zu Österreich

Polizei fordert Zaun an der Grenze zu Österreich

Ungarn hat es vorgemacht – nun wird auch in Deutschland der Ruf nach Abschottung laut. Die Polizeigewerkschaft fordert den Bau eines Grenzzauns im Süden der Republik.

Angesichts des ungebremsten Flüchtlingsandrangs verlangt die Deutsche Polizeigewerkschaft den Bau eines Zauns an der Grenze zu Österreich. Wenn es ernsthafte Kontrollen geben solle, "müssen wir einen Zaun entlang der deutschen Grenze bauen", sagte Gewerkschaftschef Rainer Wendt der "Welt am Sonntag". Er sei "dafür, dass wir das machen". Ein solcher Zaun könne eine Kettenreaktion auslösen, erklärte Wendt. "Wenn wir auf diese Weise unsere Grenzen schließen, wird auch Österreich die Grenze zu Slowenien schließen. Genau diesen Effekt brauchen wir", sagte der Gewerkschafter. Die Grenze zu Österreich ist mit 800 Kilometern die längste der Bundesrepublik.

Das Signal "Kommt alle her" dürfe Berlin nicht länger aussenden, sagte Wendt. Er warnte, Deutschlands "innere Ordnung" sei in Gefahr: "Wir stehen vor sozialen Unruhen . Jemand muss jetzt die Notbremse ziehen." Dies könne nur Kanzlerin Angela Merkel sein.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt nannte den Vorstoß "absurd". Er sei weder praktikabel noch mit unseren Werten vereinbar. Linksfraktions-Chef Dietmar Bartsch sprach von einer "Gespensterdiskussion". Auch Roland Voss von der Gewerkschaft der Polizei im Saarland geht auf Distanz. Wendts Vorschlag sei "völliger Blödsinn", sagte er zur SZ. Zum Schutz der Grenzen seien "politisch abgestimmte Lösungen" nötig. Nach Ansicht von Voss werden dieses Jahr deutlich mehr als 1,5 Millionen Zuwanderer nach Deutschland kommen. "Bei den Flüchtlingen im Saarland haben wir zurzeit Steigerungsraten von mehreren 100 Prozent", sagte Voss.

Mehr von Saarbrücker Zeitung