Pfälzische Fußballer gehen in Rekord-Spiel mit 722:568 unter

Pfälzische Fußballer gehen in Rekord-Spiel mit 722:568 unter

Nach mehr als viereinhalb Tagen nonstop auf dem Platz haben zwei Amateurteams gestern in Hamburg den Weltrekord im Dauer-Fußball gebrochen. Beim Abpfiff um 13.06 Uhr hatten die Spieler des Kreisklasse-Clubs FC Hamburger Berg und ihre Herausforderer vom pfälzischen VfL Wallhalben insgesamt 111 Stunden auf dem Platz gestanden. Die bisherige offizielle Bestmarke betrug dem "Guinness-Buch der Rekorde" zufolge 105 Stunden, aufgestellt vom schottischen Team "The Craig Gowans Memorial Fund". Am Schluss mussten sich die Pflälzer mit 722 zu 568 Toren geschlagen geben.

Der Rekord muss nach Auswertung der Videoaufzeichnungen noch von Guinness World Records bestätigt werden. Für den Weltrekordversuch herrschen strenge Vorgaben. Die 36 Spieler der beiden Mannschaften durften das Gelände um das Spielfeld während der gesamten Zeit nicht verlassen. Zudem verlangen die Richtlinien, dass mindestens sieben Fußballer pro Team auf dem Feld spielen. Die Erlöse des Spiels sollen für die Hamburger Flüchtlingshilfe gespendet werden.