Peter Altmaier will Soli schrittweise abschaffen

Gegenentwurf zu Olaf Scholz : Altmaier legt Pläne zur Abschaffung des Soli vor

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat ein Konzept zur kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags vorgelegt – und damit ein Gegenmodell zu den Plänen von Finanzminister Olaf Scholz (SPD).

Er schlägt darin eine Streichung des Solis in drei Schritten bis 2026 vor, wie das „Handelsblatt“ berichtet.

Anders als Scholz will Altmaier auf Freibeträge setzen. Wer im Jahr 2021 weniger als 16 988 Euro Einkommensteuer entrichtet, soll keinen Soli mehr bezahlen. Bei allen anderen verringert sich die Steuerbemessungsgrundlage entsprechend. Trotz Überschreitung des Freibetrags muss also nicht das gesamte Einkommen versteuert werden. Dieser Freibetrag soll nach Altmaiers Plänen 2024 auf 50 000 Euro Einkommensteuer steigen, Kapitalgesellschaften sollen dann vollständig entlastet werden. Allein dieser Schritt würde laut Zeitung 7,7 Milliarden Euro kosten.