1. Nachrichten
  2. Politik

Ölpreise gehenweiter zurück

Ölpreise gehenweiter zurück

Ölpreise gehenweiter zurückLondon. Der Ölpreis hat am Freitag in New York und London seinen Abwärtstrend fortgesetzt und zeitweise um knapp vier Dollar je Fass nachgegeben. Ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete in London zwischenzeitlich 113,55 Dollar, bevor sich der Preis auf 114,06 Dollar erholte - ein Rückgang um 3,80 Dollar

Ölpreise gehen

weiter zurück

London. Der Ölpreis hat am Freitag in New York und London seinen Abwärtstrend fortgesetzt und zeitweise um knapp vier Dollar je Fass nachgegeben. Ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete in London zwischenzeitlich 113,55 Dollar, bevor sich der Preis auf 114,06 Dollar erholte - ein Rückgang um 3,80 Dollar. afp

Dresdner Bank schreibt wieder rote Zahlen

Frankfurt. Die Dresdner Bank zeigt sich trotz herber Einbußen infolge der Finanzmarktkrise selbstbewusst und befürchtet nicht, bei der Neuordnung der Branche unter die Räder zu kommen, versicherte am Freitag der Vorstandsvorsitzende der als Übernahmekandidat gehandelten Allianz-Tochter, Herbert Walter. Die Frankfurter Großbank schrieb von April bis Ende Juni im vierten Quartal in Folge rote Zahlen. Im ersten Halbjahr summierte sich der Verlust auf 1,029 Milliarden Euro. dpa

Stromverbrauch

leicht gestiegen

Berlin. Der Stromverbrauch in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2008 leicht gestiegen. Die deutsche Stromwirtschaft lieferte Unternehmen und Privathaushalten von Januar bis Juni 277 Milliarden Kilowattstunden Strom, ein Plus von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie der Branchenverband BDEW mitteilte. afp

V&B verstärkt

das Management

Mettlach. Rückwirkend zum 1. Juni übernimmt Andreas Pfeiffer (Foto: V&B) die Leitung des Unternehmensbereiches Bad und Wellness von Villeroy & Boch. Das Unternehmen begründet dies mit der Notwendigkeit, das internationale Geschäft weiter zu forcieren, und mit aktuellen Zukäufen. Pfeiffer arbeitete zuletzt als Mitinhaber in der Unternehmensberatung COP-Consulting Partners in Bad Homburg. Er hat bereits Projekte für V&B betreut. red

Deutschland als Reiseland beliebter

Wiesbaden. Die Zahl der Gäste-Übernachtungen in Deutschland lag im ersten Halbjahr um drei Prozent über dem Vorjahreswert, teilte das Statistische Bundesamt mit. Von den 165,2 Millionen Übernachtungen entfielen 140,1 Millionen auf inländische Gäste (plus drei Prozent) und 25,1 Millionen auf Gäste aus dem Ausland (plus fünf Prozent). Gezählt wurden alle Übernachtungen in Hotels und Pensionen mit neun und mehr Betten sowie auf Campingplätzen. dpa