Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche gestorben - Russland trauert

Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche gestorben - Russland trauert

Moskau. Russland trauert um Patriarch Alexi II. (Foto: dpa). Das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche starb am Freitag im Alter von 79 Jahren, wie ein Sprecher mitteilte. Russlands Präsident Dmitri Medwedew brach eine Indienreise ab und kehrte nach Moskau zurück, sein Vorgänger Wladimir Putin lobte Alexi II. als "großen Staatsmann", Papst Benedikt XVI

Moskau. Russland trauert um Patriarch Alexi II. (Foto: dpa). Das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche starb am Freitag im Alter von 79 Jahren, wie ein Sprecher mitteilte. Russlands Präsident Dmitri Medwedew brach eine Indienreise ab und kehrte nach Moskau zurück, sein Vorgänger Wladimir Putin lobte Alexi II. als "großen Staatsmann", Papst Benedikt XVI. reagierte "zutiefst betrübt" auf den Tod des Patriarchen. Medwedew sagte in Neu Delhi, Alexi II. sei nicht nur ein "hervorragender religiöser Führer" gewesen, sondern auch ein "großer russischer Staatsbürger". Einen für das Wochenende geplanten Besuch in Italien sagte der Präsident ab. Ministerpräsident Putin bezeichnete den Tod des Patriarchen als "tragisches Ereignis" und einen "großen Verlust". Die Glocken der 600 Kirchen in Moskau läuteten. afp

Mehr von Saarbrücker Zeitung