Obama will Iran-Sanktionen "binnen Wochen"

Washington. US-Präsident Barack Obama dringt im Atomstreit mit dem Iran auf eine härtere Gangart. "Binnen Wochen" wolle er schärfere Sanktionen gegen Teheran durchsetzen, erklärte Obama am Dienstagabend nach einem Treffen mit Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy in Washington. "Ich habe kein Interesse daran, noch Monate zu warten", sagte Obama

Washington. US-Präsident Barack Obama dringt im Atomstreit mit dem Iran auf eine härtere Gangart. "Binnen Wochen" wolle er schärfere Sanktionen gegen Teheran durchsetzen, erklärte Obama am Dienstagabend nach einem Treffen mit Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy in Washington. "Ich habe kein Interesse daran, noch Monate zu warten", sagte Obama. Er hoffe, dass es noch in diesem Frühjahr zu einer UN-Resolution gegen Irans umstrittenes Atomprogramm komme. Sarkozy äußerte seine "volle" Unterstützung für die schärfere Gangart. "Wir werden alle nötigen Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass sich Europa als Ganzes für die Sanktionen einsetzt", sagte der französische Präsident. Unmittelbar nach dieser Ankündigung wurde bekannt, dass Teheran nun das Gespräch mit China sucht, das bislang neue Strafmaßnahmen gegen den Iran ablehnt. Der iranische Chefunterhändler Said Dschalili werde am Donnerstag nach Peking reisen, um dort mit Regierungsvertretern über die aktuellen Entwicklungen in dem Konflikt zu sprechen, meldete die amtliche iranische Nachrichtenagentur Irna. Als Mitglied des UN-Sicherheitsrats hat China - neben Russland - ein Vetorecht. dpa