Neuer Gesundheitsstreit zwischen CSU und FDP

Neuer Gesundheitsstreit zwischen CSU und FDP

Berlin. Neuer Gesundheitsstreit zwischen CSU und FDP: Die CSU hat Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) Lustlosigkeit im Bemühen um eine bessere Pflege in Deutschland vorgeworfen

Berlin. Neuer Gesundheitsstreit zwischen CSU und FDP: Die CSU hat Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) Lustlosigkeit im Bemühen um eine bessere Pflege in Deutschland vorgeworfen. "Ich erlebe nicht, dass da ein Gesundheitsminister ist, der wirklich spürbar Lust auf dieses Thema (Pflegereform) hat", sagte Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) der Mediengruppe Madsack. "Der Vorwurf, dass das Thema insgesamt vernachlässigt wird, weil es sich zu wenig in der Öffentlichkeit abspielt, ist auf jeden Fall gerechtfertigt." Die einzige positive Pflege-Initiative der Bundesregierung sei von Familienministerin Kristina Schröder (CDU) ausgegangen, die um die Jahreswende herum ihr Konzept für eine Familienpflegezeit durchs Kabinett bringen will. Das Bundesgesundheitsministerium wollte sich dazu nicht äußern. Der Pflegeexperte der FDP-Bundestagsfraktion, Heinz Lanfermann, entgegnete: "Haderthauer wirft sich bei der Pflege hinter den fahrenden Zug." Die Pflege werde 2011 ein dominierendes Themen von Rösler. Eine interministerielle Arbeitsgruppe zur angekündigten Pflegereform werde dieses Jahr eingesetzt. Auch die bayerische FDP-Generalsekretärin und Vizechefin der FDP-Fraktion, Miriam Gruß, sagte, die Kritik Haderthauers laufe ins Leere: "Vielleicht sollte sie sich erst einmal informieren, bevor sie lockere Parolen in die Welt setzt." dpa