Mutmaßlicher Drahtzieher im Mordfall Galizia in Malta angeklagt

Krise um Mord an Journalistin : Maltas Premier kündigt Rücktritt an

Der maltesische Premierminister Joseph Muscat hat in der Krise um den Mord an der regierungskritischen Journalistin Daphne Caruana Galizia seinen Rücktritt in Aussicht gestellt.

Er werde im Amt bleiben, bis im Januar ein neuer Vorsitzender seiner Partei gewählt werde, sagte Muscat am Sonntag.

Am Samstag war der Unternehmer Yorgen Fenech als möglicher Drahtzieher des vor mehr als zwei Jahren verübten Mordes angeklagt worden. Zudem wird ihm die Förderung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Da Fenech auch Kontakte zur Regierung gehabt haben soll, wuchs der Druck auf Muscat.