Moskau-Bürgermeister Sobjanin gewählt

Moskau-Bürgermeister Sobjanin gewählt

Bei der Bürgermeisterwahl in der russischen Hauptstadt Moskau hat Amtsinhaber Sergej Sobjanin gegen den Oppositionsführer Alexej Nawalny erwartungsgemäß gesiegt. Allerdings schaffte der 37-jährige Nawalny, ein scharfer Gegner von Kremlchef Wladimir Putin, bei seiner ersten Teilnahme an einer Wahl überhaupt eine Sensation.

Denn nach ersten Ergebnissen kam er auf rund 26 Prozent der Stimmen. Der von Putin gestützte Amtsinhaber Sobjanin erreichte rund 53 Prozent, wie die Wahlleitung am Sonntagabend mitteilte.

Der Anti-Korruptionskämpfer Nawalny sagte, dass er das Ergebnis nicht anerkenne und kündigte für heute Proteste an. Er fordert eine Stichwahl. "Wenn die kremlnahen Institute Sobjanin 52 Prozent geben, dann versteht Ihr schon, dass das 46 Prozent bedeutet", twitterte Nawalny. Unabhängige Wahlbeobachter beklagten Unregelmäßigkeiten.

Der Urnengang in der größten Stadt Europas nach einem erbitterten Wahlkampf galt als wichtigste Abstimmung seit den Massenprotesten gegen Putin vor eineinhalb Jahren. Unter dem Eindruck der Demonstrationen hatte der Kreml die Wahl der Gebietsgouverneure wieder eingeführt, die Putin 2004 abgeschafft hatte. Auch Nawalnys Kandidatur stand lange auf der Kippe. Nur weil ein umstrittenes Urteil zu fünf Jahren Straflager wegen Veruntreuung noch nicht rechtskräftig ist, durfte er teilnehmen.