Mordprozess gegen NS-Kriegsverbrecher in München

München. Vor dem Landgericht München I hat gestern der Prozess gegen einen mutmaßlichen NS-Kriegsverbrecher begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 90-jährigen Josef Sch. 14-fachen Mord in Tateinheit mit versuchtem Mord vor. Er soll Ende Juni 1944 im italienischen Falzano di Cortona den Befehl zu zwei Vergeltungsaktionen für einen Partisanenangriff gegeben haben

München. Vor dem Landgericht München I hat gestern der Prozess gegen einen mutmaßlichen NS-Kriegsverbrecher begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 90-jährigen Josef Sch. 14-fachen Mord in Tateinheit mit versuchtem Mord vor. Er soll Ende Juni 1944 im italienischen Falzano di Cortona den Befehl zu zwei Vergeltungsaktionen für einen Partisanenangriff gegeben haben. Dabei sollen deutsche Soldaten zunächst drei Männer und eine Frau erschossen haben. Anschließend sollen sie elf weitere Italiener in eine Scheune eingesperrt und die Scheune in die Luft gesprengt haben. Dabei kamen zehn Männer ums Leben. Lediglich ein 15-Jähriger überlebte, er gilt jetzt als wichtiger Zeuge. afp

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort