Ministerpräsident Koch erhält Bombendrohung

Ministerpräsident Koch erhält Bombendrohung

Ministerpräsident Koch erhält Bombendrohung Wiesbaden. Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hat nach seinen Äußerungen über arbeitsunwillige Hartz-IV-Empfänger eine Bombendrohung erhalten. Regierungssprecher Dirk Metz bestätigte am Freitag, dass eine Bombenattrappe an die Staatskanzlei in Wiesbaden geschickt worden sei

Ministerpräsident Koch erhält Bombendrohung Wiesbaden. Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hat nach seinen Äußerungen über arbeitsunwillige Hartz-IV-Empfänger eine Bombendrohung erhalten. Regierungssprecher Dirk Metz bestätigte am Freitag, dass eine Bombenattrappe an die Staatskanzlei in Wiesbaden geschickt worden sei. Das zugehörige Bekennerschreiben einer Gruppe "Morgenlicht" ging bei mehreren Medien ein. dpaKeine Auslieferung bei Haft bis LebensendeKarlsruhe. Besteht für einen Strafgefangenen in seiner Heimat keine Hoffnung auf eine Rückkehr in die Freiheit, ist eine Auslieferung verfassungswidrig. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden und die Auslieferung eines Funktionärs der kurdischen Untergrundorganisation PKK gestoppt. Angesichts der Strafe, die ihm in der Türkei drohe, dürften die deutschen Behörden nicht dazu beitragen, urteilte das Gericht. dpaMehr Studienplätze als 2006 vereinbartBerlin. Die Länder haben in den vergangenen drei Jahren bereits mehr zusätzliche Studienplätze geschaffen als im ersten Hochschulpakt mit dem Bund vereinbart. Bund und Länder hatten 2006 beschlossen, 91 000 zusätzliche Studienplätze bis 2010 zu schaffen. Tatsächlich wurde der Pakt laut Zwischenbericht des Bundesbildungsministeriums bereits 2009 mit fast 102 000 Plätzen übererfüllt. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung