Minister Rösler für freiwillige Erklärung zu Organspende

Düsseldorf. Die Bürger sollen nach dem Willen von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) freiwillig entscheiden, ob sie zu einer Organspende bereit sind. "Bei der Organspende darf es keinen Zwang geben. Dafür ist die Entscheidung ethisch zu sensibel", sagte Rösler der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post"

Düsseldorf. Die Bürger sollen nach dem Willen von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) freiwillig entscheiden, ob sie zu einer Organspende bereit sind. "Bei der Organspende darf es keinen Zwang geben. Dafür ist die Entscheidung ethisch zu sensibel", sagte Rösler der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Sinnvoll sei, wenn die Bereitschaft zur Organspende auf der elektronischen Gesundheitskarte des Versicherten gespeichert werde, die nur für Ärzte einsehbar sei, sagte der FDP-Minister. Damit unterstützt Rösler Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU), der sich ebenfalls für eine freiwillige Erklärung aussprach. dapd