1. Nachrichten
  2. Politik

Mindestlohn soll zum 1. Oktober auf zwölf Euro steigen

Bericht von Nachrichtenagentur Reuters : Mindestlohn soll zum 1. Oktober auf zwölf Euro steigen

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will den gesetzlichen Mindestlohn zum 1. Oktober dieses Jahres in einem Schritt auf zwölf Euro anheben. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Der gesetzliche Mindestlohn soll nach Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zum 1. Oktober dieses Jahres auf zwölf Euro pro Stunde steigen, hieß es. Die Nachrichtenagentur Reuters berief sich bei dem Bericht auf einen vorliegenden Gesetzentwurf des SPD-Politikers.

Von der Anhebung profitieren dem Bericht zufolge etwa 6,2 Millionen Beschäftigte, die bei Inkrafttreten der Erhöhung einen Stundenlohn von weniger als zwölf Euro erhielten. Derzeit beträgt der Mindestlohn 9,82 Euro.

Ein Stundenlohn von zwölf Euro entspräche bei einer 40-Stunden-Woche einem Bruttomonatsverdienst von rund 2064 Euro. Die Mehrheit der Vollzeit-Beschäftigten, die bisher unter 2000 Euro brutto im Monat verdienen, dürfte demnach von der Mindestlohn-Erhöhung profitieren.