Merkel zieht auf „Forbes“-Liste an US-Präsident Obama vorbei

Merkel zieht auf „Forbes“-Liste an US-Präsident Obama vorbei

Angela Merkel ist mächtiger als Barack Obama - das meint zumindest das Wirtschaftsmagazin "Forbes" und setzte die Kanzlerin in seiner neuen Rangliste der mächtigsten Menschen der Welt auf den zweiten Platz.

Der US-Präsident liegt nur auf Platz drei. Für die einflussreichste Persönlichkeit hält das Magazin weiterhin den russischen Präsidenten Wladimir Putin, der "mächtig genug ist, das zu tun, was er will - und damit durchkommt", so Forbes. Auf Platz vier der Rangliste landete diesmal Papst Franziskus.

Merkel konnte drei Plätze gutmachen. Sie sei "das Rückgrat der Europäischen Union", scheibt "Forbes". Ihre entscheidenden Handlungen im Zusammenhang mit den Flüchtlingen und bei der griechischen Schuldenkrise hätten sie nach vorne gebracht. Die Kanzlerin sei seit nunmehr zehn Jahren "die mächtigste Frau des Planeten". Dass Obama nur auf Platz drei landete, erklärte das Magazin mit dessen zu Ende gehender Amtszeit: "Da Obama in das letzte Jahr seiner Präsidentschaft geht, ist klar, dass sein Einfluss schrumpft."