Merkel will in China um Hilfe im Kampf gegen Euro-Krise werben

Berlin. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will um ein weiteres Engagement Chinas im Kampf gegen die Eurokrise werben. Peking spiele hier über den Internationalen Währungsfonds IWF eine sehr wichtige Rolle, hieß es gestern in Berliner Regierungskreisen zum zweitägigen China-Besuch Merkels morgen und am Freitag

Berlin. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will um ein weiteres Engagement Chinas im Kampf gegen die Eurokrise werben. Peking spiele hier über den Internationalen Währungsfonds IWF eine sehr wichtige Rolle, hieß es gestern in Berliner Regierungskreisen zum zweitägigen China-Besuch Merkels morgen und am Freitag. Dies gelte auch für die Beurteilung Griechenlands durch die Troika aus EU, IWF und Europäischer Zentralbank.Merkel will sich in Peking auch mit Vertretern der Zivilgesellschaft treffen und über Klima- und Umweltfragen sprechen. Die Lage der Wanderarbeiter und der Minderheiten im Land soll ebenfalls ein Thema sein. Im Mittelpunkt steht aber der Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen.

Die Kanzlerin reist heute Nachmittag mit einer aus über 100 Mitgliedern bestehenden Delegation zu deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen und einem bilateralen Besuch nach Peking. Begleitet wird sie von sieben Ministern, darunter Wolfgang Schäuble (Finanzen), Guido Westerwelle (Außen) und Philipp Rösler (Wirtschaft). Es ist die größte und wichtigste politische Delegation aus Deutschland, die bisher China besucht hat. dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort