Meisner fordert Entschuldigung Merkels beim Papst

Meisner fordert Entschuldigung Merkels beim Papst

Berlin/Köln. Der Kölner Erzbischof Kardinal Joachim Meisner hat den Konflikt um die Papst-Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) neu angeheizt. Das als konservativ geltende Kirchenoberhaupt forderte die Kanzlerin auf, sich bei Papst Benedikt XVI. zu entschuldigen

Berlin/Köln. Der Kölner Erzbischof Kardinal Joachim Meisner hat den Konflikt um die Papst-Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) neu angeheizt. Das als konservativ geltende Kirchenoberhaupt forderte die Kanzlerin auf, sich bei Papst Benedikt XVI. zu entschuldigen. Merkel, die zuletzt um Verständnis für ihre Kritik am Umgang des Vatikans mit dem Holocaust-Leugner Richard Williamson geworben hatte, ging auf die Forderung allerdings nicht ein."Ich kann da nur sagen: Zeigen Sie Größe und entschuldigen Sie sich, Frau Bundeskanzlerin", sagte Meisner der "Bild"-Zeitung. Zu der von Merkel Anfang Februar geforderten Klarstellung bemerkte der Erzbischof: "Ich finde, dass eine der größten Fehlleistungen die öffentliche Papstschelte war." Der Ton sei "völlig unangemessen" gewesen. Meisner betonte, dass viele Katholiken und auch Protestanten wegen Merkels Schelte aus der CDU ausgetreten seien. dpa