Markus Lanz wehrt sich gegen Kritik an "Wetten, dass..?"

Markus Lanz wehrt sich gegen Kritik an "Wetten, dass..?"

München. ZDF-Moderator Markus Lanz hält das Medienecho auf die Kritik seines Stargastes Tom Hanks an "Wetten, dass..?" für hysterisch. Der Ton von Hanks sei der gleiche gewesen wie in der Sendung - nämlich "ironisch und pointiert", sagte Lanz der "Bunte". "Was er gesagt hat, ist eine Sache, was daraus gemacht wird, eine ganz andere

München. ZDF-Moderator Markus Lanz hält das Medienecho auf die Kritik seines Stargastes Tom Hanks an "Wetten, dass..?" für hysterisch. Der Ton von Hanks sei der gleiche gewesen wie in der Sendung - nämlich "ironisch und pointiert", sagte Lanz der "Bunte". "Was er gesagt hat, ist eine Sache, was daraus gemacht wird, eine ganz andere. Wir sind mittlerweile bei allem so hysterisch, dass ich mich manchmal frage, ob das schon behandlungsbedürftig ist." Hanks hatte sich nach seinem Auftritt bei der "Wetten, dass..?"-Show am vergangenen Samstag irritiert über die ZDF-Sendung gezeigt. In einem Radio-Interview schilderte der Hollywoodstar eine Szene, in der er "mit einer Katzenmütze auf dem Kopf" da gestanden und zugeguckt habe, "wie der Moderator in einem Sack um mich rumhüpft". In den USA wäre jeder Verantwortliche einer solchen vierstündigen Fernsehshow "am nächsten Tag gefeuert" worden. afpFoto: dpa