Luftangriff auf Wasserfabrik im Jemen fordert 35 Todesopfer

Sanaa · Bei einem Luftangriff der von Saudi-Arabien geführten Koalition im Norden des Jemens sind mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen. Aus medizinischen Kreisen hieß es am Sonntag, die Kampfflugzeuge hätten in der Stadt Abs ein Werk zur Produktion von Trinkwasser bombardiert.

Bei den Opfern handele es sich ausschließlich um Arbeiter des Werks. Waffen oder Kämpfer der schiitischen Huthi-Rebellen hätten sich nicht in der Fabrik befunden. Saudi-Arabien und seine Verbündeten greifen seit Ende März regelmäßig die Huthis und ihre Verbündeten an, die große Teile des Landes überrannt haben. Bereits vor rund zehn Tagen waren laut der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen bei Luftangriffen des Bündnisses auf die Stadt Tais 65 Zivilisten ums Leben gekommen.