Kommentar zu Donald Trumps Panzern zum Independence Day: "Trump bricht mit der Tradition"

Panzer zum Independence Day : Trump bricht mit der Tradition

Normalerweise steht der amerikanische Nationalfeiertag im Zeichen von Hot Dogs und Hamburgern. Panzer und Kampfflugzeuge kamen in diesem Szenario bislang nicht vor, und wer immer als Präsident an der Pennsylvania Avenue residierte, legte sich vornehme Zurückhaltung auf.

Am 4. Juli feiert Amerika nicht nur das Ende der britischen Kolonialherrschaft, vor allem feiert es den Geist der Unabhängigkeitserklärung mit ihrem im 18. Jahrhundert so revolutionär klingenden Satz, dass alle Menschen gleich erschaffen sind. Gefeiert wird also eine Idee, nicht etwa ein militärischer Sieg. Donald Trump hat mit dieser sympathischen Tradition gebrochen. Er pfeift auf ungeschriebene Gesetze, weil er sich wahlpolitische Vorteile verspricht. Mit Blick auf das Votum im Herbst 2020 will er seinen Anhängern das Gefühl geben, dass Amerika mit ihm tatsächlich wieder groß geworden ist. Und weil der einstige Star einer Reality-TV-Serie etwas von Showeffekten versteht, liefert er, was er für die passende Optik hält: Panzer und Kampfjets.