Knappes Rennen in Baden-Württemberg

Stuttgart/Berlin. Dreieinhalb Wochen vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg liegt die schwarz-gelbe Koalition dort mit 45 Prozent wieder gleichauf mit Rot-Grün. Nach einer neuen Forsa-Umfrage für "Stern" und RTL kommt die CDU auf 39 Prozent, die FDP auf sechs Prozent. Die SPD erreicht 26 Prozent, die Grünen 19 Prozent

Stuttgart/Berlin. Dreieinhalb Wochen vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg liegt die schwarz-gelbe Koalition dort mit 45 Prozent wieder gleichauf mit Rot-Grün. Nach einer neuen Forsa-Umfrage für "Stern" und RTL kommt die CDU auf 39 Prozent, die FDP auf sechs Prozent. Die SPD erreicht 26 Prozent, die Grünen 19 Prozent. Für die Linke stimmten in der Umfrage, die vor dem Rücktritt von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) gestartet wurde, vier Prozent.Getragen vom Protest gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 hatte die Opposition von Grünen und SPD in den Umfragen lange Zeit vor Schwarz-Gelb gelegen. Die Grünen hatten sogar Traumwerte von gut 30 Prozent erreicht; sie verloren in den vergangenen Wochen aber immer mehr Zustimmung. Im Februar überholte die CDU/FDP-Koalition Rot-Grün leicht; Zünglein an der Waage wäre die Linke.

In der Bevölkerung kommt Regierungschef Stefan Mappus (CDU, Foto: dpa) laut Umfrage besser an als seine Herausforderer von SPD und Grünen. Wenn die Baden-Württemberger ihren Ministerpräsidenten direkt wählen könnten, würden sich 33 Prozent für Mappus entscheiden, 16 beziehungsweise 15 Prozent für Nils Schmid (SPD) und Winfried Kretschmann (Grüne).

Der SPD-Wahlsieg in Hamburg und Guttenbergs Plagiatsaffäre haben die Zustimmungswerte für die Sozialdemokraten stark steigen lassen. Im Stern-RTL-Wahltrend legte die SPD im Vergleich zur Vorwoche um vier Punkte auf 27 Prozent zu. Damit erreichte sie ihren besten Wert seit einem halben Jahr. Die Union aus CDU und CSU fiel in der Gunst der Wähler dagegen um zwei Punkte auf 34 Prozent. dpa/afp

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort