Keine endgültige Lösung

Keine endgültige Lösung

Keine endgültige LösungHeute wird in der deutschen Stadt Gorleben in Niedersachsen ein Zug mit gefährlichem Atommüll erwartet. Der Atommüll befindet sich in elf speziellen Behältern, die verhindern sollen, dass die gefährliche radioaktive Strahlung des Atommülls nach außen dringt. Die Behälter sollen in einem großen Lager in Gorleben deponiert werden

Keine endgültige LösungHeute wird in der deutschen Stadt Gorleben in Niedersachsen ein Zug mit gefährlichem Atommüll erwartet. Der Atommüll befindet sich in elf speziellen Behältern, die verhindern sollen, dass die gefährliche radioaktive Strahlung des Atommülls nach außen dringt. Die Behälter sollen in einem großen Lager in Gorleben deponiert werden. Aber es gibt ein Problem: Das Atommüll-Lager in Gorleben ist nur ein Zwischenlager. Der Atommüll kann dort nicht für immer bleiben. Das liegt an seinen Eigenschaften. Von dem Atommüll geht über tausende Jahre gefährliche radioaktive Strahlung aus. Deswegen müsste er an einem Ort gelagert werden, wo die Strahlung niemandem schaden kann. Die Experten streiten darüber, ob es so einen sicheren Ort gibt. logo!, die ZDF-Nachrichten für Kinder - heute um 15.50 Uhr und 19.50 Uhr im KI.KA. www.logo.tivi.de