1. Nachrichten
  2. Politik

Irans Führung hält an hartem Kurs gegen Demonstranten fest

Irans Führung hält an hartem Kurs gegen Demonstranten fest

Teheran. Die iranische Führung fährt weiter eine harte Linie gegen die Proteste im Land. Das geistliche Oberhaupt, Ayatollah Ali Chamenei, bekräftigte gestern die unnachgiebige Haltung der Regierung. Die Führung werde nicht "zurückweichen", erklärte Chamenei

Teheran. Die iranische Führung fährt weiter eine harte Linie gegen die Proteste im Land. Das geistliche Oberhaupt, Ayatollah Ali Chamenei, bekräftigte gestern die unnachgiebige Haltung der Regierung. Die Führung werde nicht "zurückweichen", erklärte Chamenei. Er hatte sich bereits vergangene Woche hinter Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad gestellt, dessen Sieg bei der Präsidentenwahl die anderen Kandidaten anzweifeln. Obwohl Proteste gegen den Ausgang des Urnengangs verboten wurden, versuchten hunderte Menschen im Parlamentsviertel von Teheran an einer Kundgebung teilzunehmen. Sie wurden jedoch von einem Aufmarsch an Hundertschaften der Polizei und islamischen Milizen davon abgehalten.Die iranische Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi forderte derweil die Uno und das Europaparlament auf, Sondergesandte in den Iran zu schicken. EU-Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering versprach seine Unterstützung und erklärte sich bereit, eine Delegation in den Iran anzuführen. afp/dpa