Wahlausschuss: Sachsens AfD-Liste teils ungültig - nur 18 Kandidaten

Wegen Formfehler : Landesliste der AfD in Sachsen teilweise ungültig

Die AfD kann zur Landtagswahl in Sachsen am 1. September nicht mit allen 61 Kandidaten der Landesliste antreten. Der Landeswahlausschuss erklärte nur die ersten 18 Plätze für gültig – wegen formaler Fehler.

Die rechtspopulistische Partei kann nun nur noch über Direktmandate mit mehr Abgeordneten ins Parlament einziehen. Die AfD wittert eine politische Strategie der Gegner und kündigte eine Klage an. Der Landeswahlausschuss monierte, dass die Landesliste bei zwei getrennten Parteitagen bestimmt wurde statt auf einem.

Die jüngste Wahlumfrage sah die AfD in Sachsen bei 26 Prozent – gleichauf mit der CDU. Bei 120 Sitzen im Parlament entspräche dies rund 30 Abgeordneten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung