Kommentar : Herr Heil, übernehmen Sie!

Manche kennen das aus ihrem eigenen Betrieb: Das Spitzenpersonal spinnt keinen guten Faden zusammen. Es wird intrigiert und denunziert. Und am Ende kreisen die Chefetagen nur noch um sich selbst, mit dem Ergebnis, dass Köpfe rollen.

In dieser misslichen Situation ist offenbar gerade die Bundesagentur für Arbeit.

Nun könnte das einem breiteren Publikum herzlich egal sein, wäre da nicht die immense Verantwortung, die die Mammutbehörde für das Land trägt. Nämlich dafür zu sorgen, dass Arbeitslose effizient weitergebildet oder umgeschult werden und möglichst schnell wieder in eine Beschäftigung kommen.

Dazu braucht es Leute an der Spitze, die an einem Strang ziehen. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sollte deshalb genau hinschauen, was in den nächsten Tagen und Wochen in Nürnberg passiert – und notfalls von seiner Weisungsbefugnis Gebrauch machen. Schließlich hat das Arbeitsministerium die Rechtsaufsicht über die Bundesagentur. Nicht zu reden von der politischen Verantwortung für ihren Erfolg.