Hat Rezo Recht? Der Faktencheck zum CDU-Video

CDU-Video : Hat Rezo Recht? Zwei Vorwürfe im Faktencheck

In seinem Video wirft Youtuber Rezo der CDU unter anderem vor, beim Klimawandel untätig zu sein und Politik für Reiche zu machen. Was ist dran?

Kohle und Klima:

Rezo sagt: CDU und SPD bauten 80 000 Arbeitsplätze in der Solarbranche (von 2012 bis 2015) ab und hielten an 20 000 Arbeitsplätzen in der Kohle-Industrie fest.

Die Fakten: Rezo bezieht sich auf die Aussagen von Volker Quaschning, einem Professor für Regenerative Energiesysteme in Berlin. Tatsächlich hatte die Bundesregierung 2012 die Förderbeträge für Solarenergie geändert. Das führte zu einem Stellenabbau. Allerdings drückte auch die ausländische Konkurrenz auf die Branche. Vor allem aber regierte die Union damals mit der FDP statt der SPD. Laut Bundeswirtschaftsministerium hat sich die Zahl der Beschäftigten bei den Erneuerbaren Energien von 2000 bis 2016 mehr als verdreifacht: Von rund 100 000 auf knapp 340 000. Im Gegenzug ist die Zahl der Menschen, die in der Kohlebranche arbeiten, auf rund ein Drittel gesunken: rund 21 000 in der Braunkohle, 5700 in der Steinkohle.

Arm und Reich:

Rezo sagt: Die Schere zwischen Arm und Reich gehe immer weiter auseinander. „Die ärmsten 50 Prozent haben immer weniger Geld und die reichsten zehn immer mehr.“

Die Fakten: Rezo bezieht sich auf eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Dort hieß es im Januar 2018: „Der Einkommensanteil der unteren 50 Prozent sank von 26 Prozent im Jahr 1995 auf knapp 17 Prozent im Jahr 2013.“ Aus dieser Quelle zu schlussfolgern, dass die unteren 50 Prozent immer weniger Geld hätten, ist falsch. Zu erkennen ist aber: Der Aufschwung kommt nicht bei allen gleich an. Die Zahl der Niedriglohn-Bezieher ist gewachsen und sie verfügen über weniger Einkommen. Wenn Rezo das meint, hat er Recht. Bezogen auf die Hälfte der Bevölkerung ist die Aussage aber falsch.

Mehr von Saarbrücker Zeitung