Glosse : Füße föhnen

Die Selbstoptimierung ist noch lange nicht abgeschlossen. Denn auf dem Weg zur Generalüberholung von Kopf bis Fuß ist der Mensch offenbar noch nicht am Ziel angelangt – den Füßen.

So föhnen sich die meisten Menschen bisher tatsächlich nur die Haare. Total verrückt! Dabei rät eine Hautärztin jetzt, den Haartrockner auch auf die Füße zu richten – denn gerade das bisher verkannte Föhnen zwischen den Zehen könnte Fußpilz verhindern. Ganz neu bewertet werden muss also künftig der Ausdruck: „Ich krieg einen Föhn“ – denn das deutet möglicherweise nicht so sehr auf Genervt­heit hin als vielmehr auf früher schamhaft verborgene Hauterkrankungen.

Kritiker des trendigen Füßeföhnens könnten allerdings einwerfen, dass für solche Zwecke doch früher immer das gute alte Handtuch da war. Aber möglicherweise hat sich das total überholt, wie prominente Beispiele aus Politik und Wirtschaft zeigen. Denn dort werfen viele das Handtuch – kommen aber auch ohne dieses schnell wieder auf die Füße. Und sehr oft ist heiße Luft im Spiel.