1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Inland

Dosenwerfen der Jusos mit Hitler und AKK sorgt für Ärger

Wahlkampf-Aktion : Ärger nach Juso-Dosenwerfen mit Hitler- und AKK-Bildern

Blechdosen mit den Konterfeis von lebenden und toten Politikern haben am Montag auch in sozialen Netzwerken für Empörung gesorgt. Sie waren im bayerischen Ansbach bei einer Wahlkampfaktion der SPD-Nachwuchsorganisation Jusos für einen Wurfwettbewerb aufgebaut.

Neben CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, CSU-Vize Manfred Weber, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und AfD-Politikern zeigte eine Dose auch das Bild von NS-Diktator Adolf Hitler.

Der SPD-Europaabgeordnete Maria Noichl postete den Blechdosen-Turm auf seinem Facebook-­Account und schrieb dazu: „Ein super Infostand der JUSO Ansbach. Danke! Ihr seids Spitze!“

Die Unionsparteien protestierten massiv. So schrieb etwa CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak bei Twitter: „Ihr schürt Hass in der Mitte der Gesellschaft.“ Noichl reagierte daraufhin und teilte mit: „Ich habe das zu Recht viel kritisierte Bild nun gelöscht und entschuldige mich für die Aktion, die Menschen verletzt hat.“