1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Inland

Corona-Verdacht: Kanzlerin Merkel regiert in Quarantäne von zuhause aus

Bundeskanzlerin wegen Corona-Verdacht in häuslicher Quarantäne : Merkels „Home Office“ im vierten Stock

Die Kanzlerin regiert jetzt erst einmal von ihrer Wohnung aus per Telefon und Videokonferenzen. Ein erster Corona-Test fiel negativ aus.

Es ist kein Geheimnis: Angela Merkel (CDU) wohnt mit ihrem Mann Joachim Sauer in Berlin-Mitte am Kupfergraben gegenüber dem Pergamonmuseum. Auch wenn Regierungssprecher Steffen Seibert dies am Montag nicht bestätigen wollte, dort im vierten Stock eines Mietshauses dürfte die Kanzlerin jetzt das machen, was hunderttausende Deutsche machen müssen: Home Office.

Merkel begab sich am Sonntagabend freiwillig in häusliche Quarantäne, weil ihr Arzt, der sie am vergangenen Freitag noch gegen Pneumokokken geimpft hatte, positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Wie diese Unvorsichtigkeit passieren konnte, ist vielen in Berlin ein Rätsel – die Beantwortung der Frage wurde in Regierungskreisen allerdings unter der Kategorie „Privatsache“ geführt. Also gab es dazu am Montag keinen Kommentar.

Ab elf Uhr ließ sich Merkel per Telefon in die Sitzung des Bundeskabinetts schalten. Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) meinte anschließend: „Sie ist aktiv. Wir haben heute zusammen mit ihr das Kabinett durchgeführt. Nicht mit Bild, aber wir erkennen uns ja alle an der Stimme.“ Der Kanzlerin würden auch Akten zugeliefert. Der Finanzminister wird am Mittwoch für Merkel die Regierungserklärung zur Corona-Krise halten. Das zeigt auch, wie eng die große Koalition aus Union und SPD derzeit arbeitet. Die heikle Lage schweißt das bisher so fragile Bündnis zusammen.

„Der Bundeskanzlerin geht es gut“, erklärte auch ihr Sprecher Steffen Seibert. Sie habe sich am Montag auf Corona testen lassen, das Ergebnis fiel negativ aus. Weitere Tests sollen folgen. Auch in häuslicher Quarantäne sei die Kanzlerin technisch so ausgestattet, dass sie die Dienstgeschäfte führen könne. An allen anstehenden, internationalen Schaltkonferenzen werde sie voraussichtlich teilnehmen, so Seibert.

Merkel regiert nun per Telefon und Videokonferenzen. Dieses Hilfsmittel nutzte sie am Nachmittag auch für ein Gespräch mit dem Ministerpräsidenten des Kosovo, Albin Kurti, zur Corona-Lage in seinem Land sowie zu wirtschafts- und außenpolitischen Fragen. Es war der Ersatz für einen geplanten Staatsbesuch Kurtis. Neu ist so eine Situation für Merkel nicht: Wenn sie mit ihrem Mann in den Urlaub fährt, reist ein mobiles Büro immer mit. Mitunter telefoniert sie auch zur Abfrage der Morgenlage, also der wichtigsten Themen des Tages, mit dem Kanzleramt.

Ihr Büro dort arbeitet ebenfalls weiter, stellt Akten zusammen, vereinbart Gesprächstermine. Merkel besitzt angeblich ein abhörsicheres Krypto-Handy, ein Ipad sowie einen Computer samt Internetanschluss, der speziell gesichert ist gegen Hackerangriffe. Offiziell wird darüber aber nicht geredet, weil streng geheim. Eines weiß man aber: Merkel ist eine intensive SMS-Schreiberin – ihr flinker Daumen ist berüchtigt.