Bund und Länder einig bei Flüchtlingskosten

Ministerpräsidenten : Bund und Länder einig bei Flüchtlingskosten

Bund und Länder haben im Streit um die Kosten für Flüchtlinge eine Einigung erzielt. Wie Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) am Donnerstag nach einem Treffen der Länderchefs mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte, beteiligt sich der Bund 2020 mit 3,35 Milliarden Euro an den Kosten, 2021 mit 3,15 Milliarden.

„Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, eine lastengerechte Regelung zu finden“, sagte Hans der SZ. Ursprünglich sollten einige Regelungen zur Kostenübernahme Ende 2019 auslaufen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung