Im Saarland stehen weitere Razzien der Steuerfahndung an

Saarbrücken · In der Affäre um Schlamperei und Unregelmäßigkeiten bei der Saar-Steuerfahndung werden in den nächsten Wochen weitere Durchsuchungen erwartet. Die meisten der 355 Betroffenen, deren Namen und Geldanlagen bei einer Schweizer Bank auf einer Steuer-CD gespeichert sind, informierte das Finanzministerium jetzt schriftlich darüber, dass ihre Daten dem zuständigen Landtagsausschuss zur Verfügung gestellt werden.

Personen, bei denen sich dies aus "ermittlungstaktischen Gründen zur Zeit verbietet", seien jedoch nicht angeschrieben worden, so das Ministerium auf SZ-Anfrage. >

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort