1. Nachrichten
  2. Politik

Im Saarland gibt es die wenigsten rechten Gewalttaten

Im Saarland gibt es die wenigsten rechten Gewalttaten

Nirgendwo in Deutschland ist die Zahl rechtsextremer Gewalttaten so niedrig wie im Saarland. Demnach kamen 2014 auf 100 000 Einwohner rein rechnerisch 0,20 Übergriffe. Das geht aus einer Statistik des Bundesinnenministeriums hervor.

Den höchsten Wert verzeichnete Brandenburg mit 2,98. Bundesweit waren es 0,35. Das waren 0,15 mehr als 2013.

In den ersten sechs Monaten des Jahres hat es zudem mehr Angriffe auf Flüchtlingsheime gegeben als im gesamten Vorjahr. Bundesweit wurden 202 Angriffegezählt. 2014 waren es 198 Fälle. Auch das war schon eine Verdreifachung im Vergleich zu 2013.

Ein Vorschlag der CSU verschärft indes die deutsche Asyl-Debatte. Die bayerische Staatsregierung will Flüchtlinge künftig bei ihrer Ankunft in zwei Gruppen unterteilen: in jene mit Schutzbedürftigkeit und jene ohne Bleibeperspektive. Dafür hagelte es gerade von der SPD Kritik. Außer die Flüchtlingsbeauftragte Özoguz. Sie fand, die Pläne seien "durchaus eine Idee". > , A 4: Meinung