1. Nachrichten
  2. Politik

Grass wirft Lafontaine „schmierigen Verrat“ vor

Grass wirft Lafontaine „schmierigen Verrat“ vor

Literaturnobelpreisträger Günter Grass hat für eine Annäherung zwischen SPD und Linkspartei geworben und zugleich Oskar Lafontaine als Verräter und Haupthemmnis für Rot-Rot-Grün kritisiert. „Es gab in der Geschichte der sozialdemokratischen Partei keinen schmierigeren Verrat, wie den von Oskar Lafontaine an seinen Genossen“, zitierte die „Süddeutsche Zeitung“ den 85-Jährigen gestern.

Lafontaine war 1999 wegen Differenzen mit Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) als Finanzminister und SPD-Chef zurückgetreten und hatte später die Linke mitgegründet. Der 69-jährige Saarländer wehrte sich gegen die Anschuldigungen. "Grass bekommt viele Dinge nicht mehr mit", sagte er der "Süddeutschen".